Safety first – protect your data: So erkennst du, ob eine Website sicher ist

Hallo, ich bin Margarita Tolan. Als Webdesignerin erstelle ich strategische Websites für
Business-Starterinnen. Du möchtest mehr über mich erfahren? Schau auf meiner Website
vorbei oder besuche mich bei Instagram.

 

Ein neues Kleid, das Geburtstagsgeschenk für den Sohn, einen neuen Staubsauger oder
was auch immer:
Heutzutage lässt sich im Internet so gut wie alles ganz bequem von Zuhause bestellen.
Nur ein paar Klicks am PC, Smartphone oder Tablet und schon ist die Ware bezahlt.
…Und die persönlichen Daten weitergegeben → Hier gilt besondere Vorsicht!
Im World wide Web tummeln sich auch eine Vielzahl krimineller User, die versuchen
persönliche Daten wie beispielsweise Kontodaten auszuspionieren.
Doch keine Sorge:
Ich verraten dir wie du erkennst, ob eine Internetseite seriös und sicher ist.
Zunächst schauen wir uns die Browserleiste genauer an. Vor der Internetadresse siehst du
bei einer verschlüsselten Website ein kleines Schloss. Die Website weißt also eine SSLVerschlüsselung
auf.
Was ist eine SSL-Verschlüsselung?
SSL klingt hier sehr technisch und kompliziert, ist es aber nicht.
SSL steht für Secure Sockets Layer. Die URL lautet dann „https://“ anstatt „http://“. Das
kleine „s“ spielt also eine wichtige Rolle.
Durch Klicken auf das Schloss kannst du auch nachsehen, ob das Zertifikat noch gültig ist,
denn nur dann ist die Verbindung auch sicher.
Ein Blick ins Impressum werfen
Im Impressum stehen wichtige Angaben des Webseitenbetreibers. Ein Blick lohnt sich,
denn wenn hier Informationen fehlen, kann dies ein Anzeichen dafür sein, dass die
Website unseriös ist.
Laut §5 Abs. 1 TMG gibt es einige Angaben die vorgeschrieben sind und somit in jedem
Impressum vorhanden sein sollten:
• Vollständiger Vorname und Nachname
• Vollständige Anschrift (Postfach bei juristischen Personen reicht nicht aus)
• E-Mail-Adresse (immer erforderlich)
• Telefonnummer (oder anderer schneller Kontaktweg)
Bei juristischen Personen muss die Rechtsform, die Firmenbezeichnung sowie mindestens
ein ausgeschriebener Vorname sowie der Nachname des Vertretungsberechtigten
vorhanden sein.
Ein kleiner Tipp: Recherchiere doch mal im Internet oder in sozialen Netzwerken nach
dem Unternehmen der Website. Betrüger stehen ungern im Rampenlicht!

Weitere Blog Artikel

Sport ist …

Sport ist für viele Mord. Sie plagen sich ins Fitnessstudio und strampeln sich ab. Der Gedanke dabei, von einer Videokamera

Weiterlesen »
Scroll to Top