Lernsieg-App

Endlich Weihnachtsferien. 🎄 Endlich durchatmen. Reichlich Energie tanken. Sich erholen. Das gilt für Lernende und Pädagog:innen gleichermaßen. Und auch für die Eltern.

 

𝗢𝗱𝗲𝗿 𝘀𝗶𝗲 𝗸ö𝗻𝗻𝗲𝗻 𝗱𝗶𝗲 𝗔𝗽𝗽 #𝗟𝗲𝗿𝗻𝘀𝗶𝗲𝗴 𝗯𝗲𝗻𝘂𝘁𝘇𝗲𝗻 𝗼𝗱𝗲𝗿 𝗱𝘂𝗿𝗰𝗵𝗳𝗼𝗿𝘀𝘁𝗲𝗻. Und sich auf die #ReiseDurchDieDSGVO begeben.

 

Funktion der App

Sie ermöglicht die Bewertung von Schulen und einzelnen Lehrpersonen. Die Lehrpersonen werden mit Namen, akademischen Titel, Amtstitel, Beruf und der Schule erfasst.

 

Ergriffene technisch-organisatorische Maßnahmen durch den App-Betreiber:

▶Verifizierung ist nur mit einer Telefonnummer möglich

▶Bewertung nur der eigenen Lehrpersonen der eigenen Schule

▶Veröffentlichung erfolgt künftig (!) erst nach 10 bis 15 Bewertungen à Mindestanzahl: bei Absinken wird die Bewertung nicht mehr veröffentlicht

▶Bewertungskriterien sind vorgegeben, keine Kommentarfelder

 

𝗨𝗻𝗱 𝘇𝘂 𝗴𝗲𝗻𝗮𝘂 𝗱𝗶𝗲𝘀𝗲𝗿 𝗔𝗽𝗽 𝗵𝗮𝘁 𝗱𝗮𝘀 ö𝘀𝘁𝗲𝗿𝗿𝗲𝗶𝗰𝗵𝗶𝘀𝗰𝗵𝗲 𝗕𝘂𝗻𝗱𝗲𝘀𝘃𝗲𝗿𝘄𝗮𝗹𝘁𝘂𝗻𝗴𝘀𝗴𝗲𝗿𝗶𝗰𝗵𝘁 𝘃𝗼𝗿 𝗸𝗻𝗮𝗽𝗽 𝘇𝘄𝗲𝗶 𝗠𝗼𝗻𝗮𝘁𝗲𝗻 𝗲𝗶𝗻𝗲 𝗘𝗻𝘁𝘀𝗰𝗵𝗲𝗶𝗱𝘂𝗻𝗴 𝗴𝗲𝗳ä𝗹𝗹𝘁. Dieser Entscheidung ging eine Beschwerde einer Lehrperson zuvor, die sich aufgrund der Veröffentlichung von personenbezogenen Daten in ihrer Privatsphäre beeinträchtigt fühlte und dagegen Beschwerde bei der Datenschutzaufsichtsbehörde in Wien eine Beschwerde einlegte.

 

💡Anhand dieser Entscheidung können auch die Prüfschritte bei Datenverarbeitungen auf Basis des berechtigten Interesses gut nachvollzogen werden.

 

1️⃣ 𝗕𝗲𝗿𝗲𝗰𝗵𝘁𝗶𝗴𝘁𝗲𝘀 𝗜𝗻𝘁𝗲𝗿𝗲𝘀𝘀𝗲 𝗱𝗲𝘀 𝗩𝗲𝗿𝗮𝗻𝘁𝘄𝗼𝗿𝘁𝗹𝗶𝗰𝗵𝗲𝗻 𝗼𝗱𝗲𝗿 𝗲𝗶𝗻𝗲𝘀 𝗗𝗿𝗶𝘁𝘁𝗲𝗻

▶ Interesse der Öffentlichkeit, der Lernenden der jeweiligen Schule, Eltern und Schulen an mehr Transparenz im Bildungsbereich und der Verbesserung der Qualität von Ausbildung und Unterricht

▶ Freiheit der Meinungsäußerung und Informationsfreiheit

 

2️⃣ 𝗘𝗿𝗳𝗼𝗿𝗱𝗲𝗿𝗹𝗶𝗰𝗵𝗸𝗲𝗶𝘁 ✅

Nennung von Namenskürzel als milderes Mittel?

Das BVwG sagt: Nein.

Denn ansonsten fehlt die Zuordenbarkeit und das berechtigte Interesse könnte nicht verfolgt werden.

 

3️⃣ 𝗞𝗲𝗶𝗻 Ü𝗯𝗲𝗿𝘄𝗶𝗲𝗴𝗲𝗻 𝗱𝗲𝗿 𝗜𝗻𝘁𝗲𝗿𝗲𝘀𝘀𝗲𝗻 𝗼𝗱𝗲𝗿 𝗚𝗿𝘂𝗻𝗱𝗿𝗲𝗰𝗵𝘁𝗲 𝘂𝗻𝗱 𝗚𝗿𝘂𝗻𝗱𝗳𝗿𝗲𝗶𝗵𝗲𝗶𝘁𝗲𝗻 𝗱𝗲𝗿 𝗯𝗲𝘁𝗿𝗼𝗳𝗳𝗲𝗻𝗲𝗻 𝗣𝗲𝗿𝘀𝗼𝗻

Interessen des Beschwerdeführers an der Geheimhaltung:

▶ Keine öffentliche Namensnennung

▶ Kein Interesse an einem „virtuellen Pranger“

BVwG:

▶Ausschließlich die berufliche Sphäre ist betroffen

▶keine Kommentarfunktion durch Freitextfelder möglich

 

4️⃣  𝗜𝗻𝘁𝗲𝗿𝗲𝘀𝘀𝗲𝗻𝘀𝗮𝗯𝘄ä𝗴𝘂𝗻𝗴

Öffentlichkeit, Schüler, Eltern, Angehörige: Qualitätsverbesserung, Transparenzsteigerung im Unterricht, Interesse der Schüler ihre Meinung über die Unterrichtsqualität kundzutun ist als sehr hoch (!) einzustufen; für Schüler positiv ankommende Lehrmethoden der

einzelnen Lehrer zu loben, aber auch Missstände und Kritikpunkte aufzuzeigen

 

vs.

 

Recht auf Geheimhaltung: Die Lehrperson hat mit Feedback zur Unterrichtsqualität gerechnet, da ein internes und etabliertes Feedbacksystem eingerichtet war. Die App war jedoch neu. Die vernünftigen Erwartungen haben mit einer Bewertung gerechnet.

 

💡Ergebnis: 𝗗𝗶𝗲 𝗯𝗲𝗿𝗲𝗰𝗵𝘁𝗶𝗴𝘁𝗲𝗻 𝗜𝗻𝘁𝗲𝗿𝗲𝘀𝘀𝗲𝗻 𝘃𝗼𝗻 𝗗𝗿𝗶𝘁𝘁𝗲𝗻, 𝗵𝗶𝗲𝗿 𝗱𝗲𝗿 𝗦𝗰𝗵ü𝗹𝗲𝗿 𝘂𝗻𝗱 𝗱𝗲𝗿 𝗔𝗹𝗹𝗴𝗲𝗺𝗲𝗶𝗻𝗵𝗲𝗶𝘁, ü𝗯𝗲𝗿𝘄𝗶𝗲𝗴𝗲𝗻 𝗷𝗲𝗻𝗲𝗻 𝗱𝗲𝘀 𝗕𝗙

 

Dieses Urteil zeigt, dass Datenverarbeitungen im Rahmen des berechtigten Interesses gut abgewogen und begründet werden müssen. Nur dann können Daten auf dieser Rechtsgrundlage verarbeitet werden.

 

Auch – und das ist für uns bei der Prüfung immer sehr wichtig – sind die vernünftigen Erwartungen der Betroffenen zu berücksichtigen. Denn diese sind auch in der Interessensabwägung als Maßstab heranzuziehen, ob das berechtigte Interesse von Verantwortlichen oder Dritten überwiegen.

Stützt Du Verarbeitungen auf Dein berechtigtes Interesse oder die berechtigten Interessen eines Dritten? Wenn Du Dir nach dem Lesen denkst, dass es an der einen oder anderen Stelle noch „Nachbesserungsbedarf“ gibt, dann bekommst Du hier eine Antwort auf Deine datenschutzrechtlichen Fragen. Und mehr Rechtssicherheit.

 

 

In diesem Sinne: Wünschen wir allen einen guten Start in die ruhigen und besinnlichen Tage zwischen Weihnachten und den 6. Januar.  

 

Weitere Blog Artikel

Sport ist …

Sport ist für viele Mord. Sie plagen sich ins Fitnessstudio und strampeln sich ab. Der Gedanke dabei, von einer Videokamera

Weiterlesen »
Scroll to Top